Finanzierungen ohne Bank

Ein Bericht in der “Kleinen Zeitung” von 3. November 2012 hat meine Aufmerksamkeit erregt.

Unter der Überschrift “Bankrebellen im Aufwind”  ist von einem Unternehmer zu lesen, der, nachdem ihm seine Bank den Kreditrahmen kürzte, nicht resigniert das Handtuch warf, sondern sein Glück selbst in die Hand nahm und sich privat von ca. 2500 Leuten das notwendige Geld für seine Betriebserweiterung geborgt hat.  Mit dieser Maßnahme konnte der Betrieb von 30 auf 130 Arbeitsplätze ausgebaut werden !

Reaktion der FMA (Finanzmarktaufsicht)? Sie ermittelt gegen den findigen Unternehmer und droht ihm mit einer Verwaltungsstrafe von bis zu € 50.000,-.

Überraschen darf einen diese Reaktion der FMA nicht – denn würde dieses Beispiel Schule machen, hätten die ohnehin schon arg gebeutelten Banken das nächste große Problem.

Und überdies – wo kämen wir denn hin, wenn Unternehmer plötzlich alle selbstverantwortlich handeln und ihr Wohl und Wehe nicht mehr nur von staatlichen Stellen abhängig machen würden.

Weiterführende Informationen unter: “gruenesgeld.at” und auf der Homepage von Christian Felber (Gemeinwohl-Ökonomie).

This entry was posted in Blog. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort