Baustoffe

“Ein Haus bauen, daß darf die Natur nicht verwundern.”  Karen Terry

Natur ist nicht als etwas vom Menschen getrenntes zu betrachten, die „irgendwo da draußen“ stattfindet, der Mensch selbst ist Natur !

Wir sollten endlich dazu übergehen, Natur wieder als etwas ganz selbstverständliches zu sehen und unsere Wohn- und Lebensräume auch so zu gestalten. Ökologie und Nachhaltigkeit sollen keine bloßen Schlagwörter sein, mit denen man sich schmückt. Denn durch unseren derzeitigen Lebensstil schaden wir nicht nur unserer Umwelt, sondern auch uns selbst.

Der Mensch in den westlichen Industrieländern verbringt den Großteil seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Was liegt also näher, als diese Umgebung so angenehm und harmonisch – sprich natürlich und gesund – wie möglich zu gestalten. Und dazu stehen uns eine ganze Reihe von Natur-Baustoffen zur Verfügung.

Natürliche Materialien erfordern Disziplin, d.h. sowohl der Planer als auch der Handwerker sind gezwungen, sich mit den spezifischen Eigenschaften eines jeden Materials auseinanderzusetzen. Die positiven Eigenschaften zu nutzen, die “negativen” auszugleichen.
Wunderschöne Konstruktionen wie Bögen, Gewölbe und Arkaden wurden nur möglich, weil die spezifischen Eigenschaften des Steins den Architekten und Baumeistern natürliche Grenzen setzten. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Stahlbeton kann beinahe zu jeder beliebigen Form verarbeitet werden, eine intensive Auseinandersetzung mit dem Material ist nicht mehr nötig. Dies wird wohl auch der Grund sein, warum aus Stahlbeton selten etwas wirklich Schönes gebaut wird.

“Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu nutzen. Ich bin selbst Natur.“                            

Weisheit der Hopi Indianer

 

Hinterlasse eine Antwort